Wettanbieter mit PayPal Einzahlung für deutsche Kunden

PayPal ist längst das in Deutschland beliebteste Online Zahlungsmittel geworden. Allerdings gab es in der Vergangenheit große Probleme, wenn man mit dieser Zahlungsmethode bei einem Sportwettenanbieter etwas einzahlen wollte. Denn oft war es so, dass dieser PayPal überhaupt nicht unterstützt hat, oder aber die Ein- und Auszahlungen waren für Spieler mit deutschem Wohnsitz nicht verfügbar. Die Situation hat sich in den letzten Jahren aber entscheidend verbessert, denn der beliebte Zahlungsdienstleister ist nun fast bei jedem Wettanbieter verfügbar und macht die Zahlungsvorgänge vor allem auch auf Mobilgeräten viel einfacher.

Die besten PayPal Wettanbieter für deutsche Spieler
#1 TestsiegerGesamtbewertung:
Der beste Wettanbieter, wenn man mit PayPal ein- und auszahlen möchte
Neukundenbonus50% bis zu 300€*Jetzt wetten!
Bester PayPal Buchmacher:gebührenfreie Ein- und Auszahlungensichere und schnelle Transaktionen
Weitere Gründe für Ladbrokes:Top Quoten besonders für Live Wettenriesige Auswahl an Sportwetten
* Für alle Angebote gelten AGB, klick auf “Jetzt wetten” um weitere Details zum jeweiligen Bonus zu erhalten.

Dies sind die besten Wettanbieter, wenn ihr mit PayPal wetten möchtet. Alle haben ein erstklassiges Wettangebot und die PayPal Ein- und Auszahlungen sind gebührenfrei. Darüber hinaus gibt es bei diesen Anbietern noch regelmäßige Aktionen, bei denen man seine Kombiwettgewinne steigern oder weitere Gratiswetten gewinnen kann.

Auszahlungen, Gebühren, Limits und Bearbeitungszeiten

Rund um die Einzahlung drehen sich auch die Themen der Auszahlung, der Gebühren sowie der Limits. Bei den Auszahlungen gibt es keinerlei Unterschiede. Überall wo diese Einzahlungsmethode genutzt wurde, kann (und muss auch) via PayPal ausgezahlt werden. In der Regel ist im Zuge der Geldwäsche-Prävention eine Auszahlung über die gleiche Methode bis zur Höhe der Einzahlung vorgeschrieben – sofern die Auszahlung über diese Zahlungsart technisch möglich ist. Hat man also zum Beispiel 100€ per PayPal eingezahlt und möchte man 150€ Gewinn auszahlen, so müssen die ersten 100€ über PayPal ausgezahlt werden, bevor man die restlichen 50€ über eine andere Zahlungsmethode auszahlen lassen kann. Dies gilt generell für alle Zahlungsmethoden.

Bei den Limits und Gebühren gibt es nur wenige Unterschiede. Bei den meisten Anbietern sind Ein- und Auszahlungen für Sportwetten mit PayPal gebührenfrei. Einzig Interwetten nimmt hier 4,9% Gebühren bei Einzahlungen. Die Ein- und Auszahlungslimits sind bei jedem Buchmacher unterschiedlich. Der Mindesteinzahlbetrag beträgt meist 10€, bei mybet kann auch schon ab 5€ eingezahlt werden. Die gleichen Limits gelten in der Regel auch für die Auszahlungen. Allerdings gibt es bei einigen Anbietern auch Höchstlimits. Bei BetVictor kann man zum Beispiel höchsten 7.000€ ein- und auszahlen, bei Tipico sind es „nur“ 5.000€. Bei allen anderen Wettanbietern gibt es keine Angaben zu Höchstlimits.

Wettanbieter Bearbeitungszeit Limits min/max Gebühren Weitere Infos
ladbrokes sofort 10€ – 60.000€ Ladbrokes
48 Stunden k.A.
tipico sofort 10€ – 5.000€ Tipico
sofort 10€ – 5.000€
betvictor sofort 10€ – 7.000€ Betvictor
48 Stunden 10€ – 7.000€
bwin sofort 10€ – 2.000€ bwin
24 Stunden 7€ – 8.000€
bet at home sofort 10€ bet-at-home
sofort 50€ – 5.000€
interwetten sofort 10€ 4,9% Interwetten
24 Stunden 30€
mybet sofort 5€ mybet
sofort 30€ – 1.000€
cashpoint sofort 10€ Cashpoint
sofort 10€
bet3000 sofort 10€ gebührenfrei Bet3000
sofort k.A. gebührenfrei

Bei den Bearbeitungszeiten gibt es keine Überraschungen. Einzahlungen sind sofort verfügbar und die Bearbeitungszeit bei Auszahlungen sind allein von der Bearbeitung durch den Wettanbieter abhängig. Sobald intern die Auszahlung durchgeführt werden kann, ist das Geld in Sekunden auf euer Konto überwiesen. Bei den meisten Anbietern dauert die interne Bearbeitung nur ein bis zwei Tage.

Wie wird die Sicherheit bei PayPal Zahlungen gewährleistet?

Die Sicherheit beim Bezahlen wird auf mehreren Ebenen sichergestellt. Zum einen werden für den Zahlungsablauf keine Bank- oder Kreditkartendaten zum Wettanbieter übertragen, die abgefangen oder missbraucht werden könnten. Wenn ihr eine Einzahlung für Sportwetten mit PayPal durchführt, gebt ihr auf der Webseite des Buchmachers lediglich den Einzahlbetrag ein. Nach Bestätigung dieses werdet ihr zur PayPal Webseite weitergeleitet, wo ihr die Zahlung nur noch mit Eingabe eures Benutzernamens (Email-Adresse) und Passworts bestätigt. Ist auf eurem Konto ausreichend Guthaben für den Zahlungsvorgang vorhanden, wird die Zahlung ausgeführt und der Betrag erscheint sofort auf eurem Wettkonto.

Dabei gibt es aber zwei wichtige Dinge zu beachten. Achtet nach der Weiterleitung, dass die Seite verschlüsselt übertragen wird und dass es sich dabei wirklich um PayPal handelt. Schaut dazu in die Adress-Leiste eures Browsers, dort sollte die Seite immer mit https://www.paypal.com beginnen. HTTPS bedeutet dabei, dass für diese Webseite die Verschlüsselung aktiv ist. Klickt ihr im Mozilla Firefox oder Google Chrome auf das vor der Adresse stehende grüne Schloss, so könnt ihr weitere Einzelheiten über die Verschlüsselung erfahren wie zum Beispiel die Schlüssellänge oder welches Sicherheitsunternehmen die Zertifikate ausgestellt hat.

Paypal benutzt eine vielzahl an Sicherheits-Mechanismen um ihre Kunden zu schützen

Beachtet dabei, dass euer Konto nur sicher ist, wenn ihr auch ein sicheres Passwort benutzt. Vermeidet dabei einfache Wörter, die im Duden oder Wörterbüchern zu finden sind. Angreifer können mit Hilfe von Wörterbüchern Passwörter wesentlich schneller herausfinden, als wenn ihr eine Kombination aus Groß- und Kleinbuchstaben, Zahlen sowie Sonderzeichen benutzt und euer Passwort mindestens 8 Zeichen lang ist, besser aber mehr. Auch solltet ihr dieses Passwort einzig und allein für PayPal-Konto benutzen und nicht auf anderen Webseiten verwenden.

Auf der Webseite des Zahlungsdienstes gibt es viele weitere interessante Informationen zu Sicherheitsthemen wie zum Beispiel „Wie kann man betrügerische Emails erkennen“ oder „Wie kann man sich vor Phishing schützen“. Wichtig ist dabei auch, dass der Kundendienst euch nie nach Passwörtern, PIN oder TAN, Kreditkartennummern, Email Adressen oder nach eurem vollständigen Namen fragen werden. Sollte dies in einer Email vorkommen, handelt es sich wahrscheinlich um einen Betrugsversuch. In diesem Fall solltet ihr diese Email bei PayPal melden, die den Vorgang untersuchen werden.

Warum ist das beliebteste Online Zahlungsmittel Deutschlands nicht überall verfügbar?

Dass PayPal so lange bei Wettanbietern nicht vertreten war und zum Teil immer noch nicht ist, hat im Wesentlichen zwei Gründe. Der erste ist die Frage der Glücksspiel-Regulierung in Deutschland und die zweite die Kosten für den Wettanbieter.

Bis vor wenigen Jahren war die Regulierung des Online Glücksspiels, welches auch PayPal Sportwetten einschließt, eine offene Frage. Einerseits herrschte das deutsche Glücksspielmonopol, welches Online Sportwetten nicht erlaubt, andererseits gilt die Europäische Dienstleistungsfreiheit. Aus dieser ungeklärten Gesetzeslage heraus entschied sich der Anbieter sicherheitshalber dazu, Zahlungen von deutschen Spielern zu Wettanbietern (sowie auch zu Online Casinos oder Pokerräumen) vorübergehend nicht zu unterstützen. Das änderte sich aber 2012, als das Innenministerium Schleswig-Holsteins die ersten Online Wettlizenzen ausstellte. Seit dem arbeitet PayPal auch wieder mit Buchmachern zusammen und deutsche Spieler können fast überall wieder diese Zahlungsart nutzen.

Gebühren für den Geldempfang in Deutschland Zahlungen aus Deutschland Zahlung aus Nordeuropa Zahlung aus USA, Kanada, Europa I* Zahlung aus Europa II** Zahlung aus anderen Ländern
Guthaben oder Bankkonto Ohne Währungswechsel kostenlos 1,80% 2,00% 3,00% 3,00%
Teilweise oder vollstänig mit Kreditkarte 1,9% + 0,35€ 3,8% + 0,35€ 3,9% + 0,35€ 4,7% + 0,35€ 5,2% + 0,35€
* Dänemark (einschließlich Färöer und Grönland), Finnland, Island, Norwegen, Schweden
** Belgien, Estland, Frankreich , Gibraltar, Griechenland, Irland, Italien, Luxemburg, Malta, Niederlande, Österreich, Portugal, San Marino, Slowakei, Slowenien, Spanien,Vereinigtes Königreich (einschließlich Kanalinseln und Isle of Man), Vatikanstadt, Zypern

Dass einige Anbieter immer noch keine PayPal Zahlungen bereitstellen, kann aber auch an den Gebühren liegen. Wie auch bei Kreditkartenzahlungen werden für den Online Anbieter Gebühren fällig. Für gewöhnlich werden diese immer vom Online Shop oder in diesem Fall vom Wettanbieter übernommen, allerdings sind die Gebühren im Vergleich zu anderen Zahlungsdienstleistern um einiges höher. Während Kreditkartenzahlungen nach der neuen EU-Regelung nur noch 0,3% „Kaufpreises“ betragen sollen (0,2% bei Debitkarten), schlägt der Anbieter mit Händlerkonditionen von bis zu 1,7% + 0,35€ zu Buche. Dazu kommen noch zusätzliche Gebühren, wenn die Zahlung aus einem anderen Land erfolgt. Möchte sich ein Wettanbieter diese Gebühr sparen, so kann er diese entweder an den Kunden weiterreichen oder sich aber wie Bet3000 dafür entscheiden, diese Zahlungsoption nicht anzubieten. Aber gerade neue Wettanbieter auf dem Mart haben die Wichtigkeit dieses Zahlungsdienstleisters erkannt und führen ihn wieder als Zahlungsmethode.

Informationen zum Zahlungsanbieter

Das Unternehmen im Überblick
Detaillierte Informationen zum globalen Unternehmen Paypal Inc
Firmenname PayPal Inc.
Firmensitz San José, Kalifornien, USA
gegründet 2000
Mutterfirma eBay Inc. (bis Ende 2015)
Mitgliedskonten 230 Millionen
Transfervolumen 200+ Mrd. US Dollar (2013)
Finanzaufsicht CSSF, Luxemburg

PayPal (zu deutsch: Bezahlfreund) ist eines der erfolgreichsten Unternehmen, die seit dem Internet-Boom entstanden sind. Die Firma entstand im März 2000 aus dem Zusammenschluss der Unternehmen Confinity und X.com. Beide Unternehmen arbeiteten an Bezahlmethoden und Kryptographien für den Palm Pilot. Zur damaligen Zeit interessierte sich das größte Internet Auktionshaus eBay für Online-Bezahlfirmen, um das eigene Angebot für Kunden noch attraktiver zu machen. Noch bevor das Unternehmen überhaupt entstand, kaufte eBay den Zahlungsdienstleister Billpoint und nannte ihn eBay Payments. Die Funktionalität wurde allerdings einzig und allein auf eBay begrenzt, weshalb später in den meisten Auktionen die Zahlung per PayPal bevorzugt wurde. Bereits im Jahr 2000 gab es täglich über 200.000 Aktionen, in denen für PayPal geworben wurde. Der Zahlungsdienstleister war das erste Internet-Unternehmen, welches nach den Anschlägen am 9. September 2001 einen erfolgreichen Börsengang an der New York Stock Exchange hinlegen konnte.

Nachdem PayPal immer mehr zur Konkurrenz des hauseigenen Zahlungssystems geworden war, übernahm der Auktionsriese den Zahlungsdienstleister im Oktober 2002 für 1,5 Milliarden US Dollar und lies Billpoint daraufhin auslaufen. Seit 2004 gab es dann auch eine deutsche Webseite und bis heute gibt es allein in Deutschland über 15 Millionen Benutzerkonten, weltweit sind es über 230 Millionen in über 200 Nationen. Das Transfervolumen überschritt zuletzt die Marke von 200 Milliarden Dollar. Im September 2014 entschied der Mutterkonzern eBay, dass der Zahlungsdienstleister in Zukunft als eigenständiges Unternehmen weitergeführt werden soll. Die Trennung beider Konzerne soll in der zweiten Hälfte 2015 durchgeführt werden, wenn dies steuerfrei möglich ist.

Gibt es Gründe PayPal nicht zu nutzen?

Ja die gibt es. Wenn man sich ein wenig im Internet umschaut, wird man sehr viele Fälle finden können, bei dem Konten aus fadenscheinigen Gründen eingefroren wurden oder der Käufer/Verkäuferschutz nicht wie erwartet funktioniert oder greift. Dies betrifft nicht nur die Verbraucher, sondern auch Händler und Verkäufer, so dass eine Sperrung deren Accounts unter Umständen auch existenzbedrohend sein kann. Hat man selbst als Kunde nur wenig Geld auf seinem Account, so ist eine Sperrung kein so großes Problem. Trotzdem ist so etwas sehr nervig und eine Entsperrung kann sich wochenlang hinziehen. So empfiehlt es sich, bei Anbietern von Sportwetten PayPal nicht zu nutzen, wenn man seine Wettgewinne nicht riskieren will.

Des Weiteren gibt es auch bankenrechtliche sowie politische Bedenken. Zum einen besitzt das Unternehmen nur eine Banklizenz der luxemburgischen Finanzaufsichtsbehörde Commission de Surveillance du Secteur Financier (CSSF). Das in offiziell in „PayPal (Europe) S.à r.l. & Cie, S.C.A.“ umbenannte Unternehmen hat keine deutsche Banklizenz und dessen Geschäftstätigkeit unterliegt somit nicht der Aufsicht der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin). Somit ist auch keine Rücklagen und Einlagensicherungen gegeben, wie sie nach deutschem Bankenrecht vorgeschrieben sind. PayPal selbst beruft sich gern einmal darauf keine Bank zu sein, je nachdem wie es dem Unternehmen gerade in seiner Argumentation passt.

Darüber hinaus hatte der Rossmann Skandal gezeigt, dass PayPal als amerikanisches Unternehmen das politisch motivierte Kuba-Embargo auch für europäische Firmen durchzudrücken versuchte und setzte sich damit einfach über europäische Gesetze hinweg. Der Drogeriekette wurde das Konto gesperrt, weil diese kubanische Produkte verkaufte. Rossmann hat daraufhin die Zusammenarbeit mit PayPal beendet. Auch die Kontosperrung der Whistleblower Plattform Wikileaks ist aus rein politischen Gründen erfolgt.

Es gibt aber auch ganz einfach finanzielle Gründe, auf andere Zahlungsdienstleister umzusteigen. Im Vergleich mit Skrill hat der Anbieter die deutlich höheren Gebühren. Während der Geldversand bei Skrill mit 1% und höchstens 10€ überschaubar bleibt, so kostet der Geldempfang bei PayPal 1,9% plus 35 Cent – ohne Deckelung. Außerdem ist es meist auch nicht mit den 1,9% getan, wie ihr oben bereits gelernt habt. Denn die Zahlungen empfängt ihr in den meisten Fällen nicht aus Deutschland, sondern aus dem europäischen Ausland.

Fazit: große Auswahl an PayPal Sportwetten Anbietern

Wenn es um die PayPal Einzahlung für Internet Wetten geht, sieht die Situation längst nicht mehr so negativ aus, wie noch vor einigen Jahren. Mittlerweile akzeptieren fast alle renommierten Buchmacher wieder Deutschlands beliebtestes Online Zahlungsmittel. Aus dieser Situation heraus solltet ihr euch in erster Linie nicht mehr den Anbieter nach verfügbaren Zahlungsmöglichkeiten aussuchen, sondern den Wettanbieter nach anderen Qualitäten wie Wettangebot oder Quoten auswählen. Dazu kann ich persönlich entweder Ladbrokes mit den besten Live Quoten oder aber bwin mit dem besten Gesamtangebot aus Wettauswahl, Live Wetten und Live Streams sowie durchweg überdurchschnittlichen Quoten empfehlen.

Auch für das Einzahlen mit Paypal kann man den Anbieter bwin empfehlen
  • keine PayPal Gebühren
  • 100€ Neukundenbonus
  • bester Wettanbieter
sicher zahlen mitpaypalWettlizenz:Schleswig-HolsteinEU Lizenz Gibraltar

Weitere empfehlenswerte Wettanbieter mit PayPal Zahlungsoption sind unserem allgemeinen Ranking nach Tipico und bwin. Während bwin mit Live Streams punkten kann, spielt Tipico bei den Pre-Play Quoten in der gleichen Liga wie BetVictor.

Fragen und Antworten

Haben wir etwas auf dieser Seite vergessen? Schreibt uns eine Email an kontakt@wettanbieter.org und wir werden eure Fragen gern beantworten.

Warum kann ich nicht per PayPal auszahlen?

Diese Frage wurde öfter gestellt, nachdem die Anbieter von Sportwetten PayPal in Deutschland nicht mehr anbieten konnten. Dann trat nämlich der Fall auf, dass man zwar mit dieser Methode eingezahlt hatte, nun plötzlich aber Auszahlungen nicht mehr verfügbar waren. Dies ist aber nun vorbei, denn nun ist für Online Wetten die PayPal Auszahlung fast flächendeckend verfügbar.