Wissenswertes aus den BetVictor AGB

Auch die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (Terms & Conditions) von BetVictor habe ich mir im Detail angeschaut. Dazu sollen auf dieser Seite ein paar interessante Passagen veröffentlicht und kommentiert werden. Grundlage dafür sind die deutschen AGB vom Januar 2015. Sollten euch Fehler oder gar gänzlich neue Geschäftsbedingungen auffallen, so könnt ihr mir das unter der Email-Adresse kontakt@wettanbieter.org mitteilen.

Inhalte der Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Im Folgenden werde ich euch einen Überblick über die Themen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen geben und interessante Stellen zitieren oder kommentieren.

1. Betreiber und die Regulierungsbehörde

2. Allgemeine Geschäftsbedingungen

Kommentar: In diesem allgemeinen Abschnitt zu den Geschäftsbedingungen findet ihr viele weiterführende Links zu den verschiedenen Spielbereichen oder den speziellen Regeln für Sportwetten und Live Wetten.

3. Änderungen der AGB

4. Kontoeröffnung und -sicherheit

4.2 “Wenn Sie ein Konto eröffnen, so benötigen wir die folgenden Informationen von Ihnen: richtiger Name, Geburtsdatum und persönliche Informationen wie Adresse, Telefonnummer und E-Mail-Adresse („Ihre Kontaktdaten“).”

Kommentar: An dieser Stelle möchte ich wiederholt meine dringende Empfehlung aussprechen, bei der Anmeldung vollständige und richtige Angaben zur eigenen Person zu machen. Damit erspart ihr euch bei der Identitätsprüfung und Auszahlung unnötige Überraschungen.

5. Benutzerdaten und PIN

6. Verifizierung

7. Einzahlungen und Auszahlungen

7.4 “Ihr Konto ist kein Bankkonto und daher nicht versichert, garantiert, geschützt oder anderweitig durch ein Einzahlungs- oder Bankenversicherungssystem oder ein anderes Versicherungssystem geschützt. Ihr Guthaben auf Ihrem Konto wird von uns nicht verzinst. Die Einzahlungen unserer Kunden werden auf einem normalen Girokonto, laufend auf BetVictor Limited, treuhänderisch für die Kunden verwaltet. Im Falle einer Insolvenz haben Sie Anspruch auf alle Geldmittel, die für Sie auf diesem Konto treuhänderisch verwaltet werden, genießen jedoch keinen Schutz eines gesetzlichen Einlagensicherungssystems. Die britische Bank hat bestätigt, dass Ihr Guthaben auf diesen Bankkonten zu Ihren Gunsten gehalten wird und es zu keiner Vermischung mit den Guthaben anderer Kunden auf diesen Konten, noch mit Geschäftsguthaben kommt und dass sie keinen Anspruch auf diese Guthaben haben. Diese Art der Guthabensicherung wird von der GBGC als eine Sicherung auf mittlerem Niveau angesehen. Es kommt zu diesem Rating, weil die Guthaben getrennt von unseren Geschäftskonten verwaltet werden und wir mit der britischen Bank ein Abkommen getroffen haben, wonach diese Guthaben im Falle der Insolvenz unter den Kunden aufgeteilt werden (nähere Informationen zum GBGC Ratingsystem finden Sie unter http://www.gamblingcommission.gov.uk/Consumers/Protection-of-customer-funds.aspx.”

Kommentar: Sehr wichtige Details. Eure Guthaben unterliegen nicht der Einlagensicherung wie bei einer Bank. Trotzdem wurden Maßnahmen ergriffen, bei denen man als Kunde bei einer Insolvenz des Unternehmens die Möglichkeit hat, sein Guthaben ausgezahlt zu bekommen. Eine Garantie stellt dies allerdings nicht dar. Positiv ist die transparente Kommunikation dieses Umstandes, nicht jeder Wettanbieter würde dies so klar und deutlich sagen.

8. Nutzung der Produkte und Dienstleistungen

9. Wettabgabe und/oder Teilnahmen an Spielen

10. Betrügerische Absprachen und Täuschung

11. Suspendierung und Schließung von Konten durch uns

12. Schließung ihres Kontos

13. Ereignisse außerhalb unserer Kontrolle

14. Haftungsausschluss

15. Fehler oder Auslassungen

16. Rechte am geistigen Eigentum

17. Verantwortungsvolles Spielen

18. Beschwerde und Streitfälle

18.1 “Möchten Sie eine Beschwerde über unser Service einbringen, kontaktieren Sie bitte als Erstes und ehestmöglich unseren Kundendienst über E-Mail. Wenn es unseren Kundendienstmitarbeitern nicht möglich ist, Ihre Beschwerde zu beantworten oder zu lösen, wird Ihre Beschwerde innerhalb des Kundendienstes an einen Team Leader oder Supervisor weitergegeben, bis eine Lösung gefunden wurde. Wir unternehmen alle Anstrengungen, diese Angelegenheit ehestmöglich zu Ihrer Zufriedenheit zu lösen (inklusive interner Untersuchungen).”

Kommentar: Der erste Schritt bei Beschwerden stellt immer die Kontaktaufnahme mit dem Support dar. Erst danach wird sich ein Teamleader des Kundendienstes sich der Beschwerde annehmen. Seid ihr mit der vorgeschlagenen Lösung nicht einverstanden, kann die Entscheidung von einem Mitglied des Managements überprüft werden. Erst wenn diese Maßnahmen erschöpft sind, kann der Fall ans die unabhängige Schiedsstelle IBAS übergeben werden. Die Entscheidung der IBAS ist für beide Seiten bindend.

19. Verschiedenes

20. Gerichtsbarkeit