Interessante Details aus den bet-at-home AGB

Hier möchte ich euch einen kurzen Überblick über die sogenannten Terms and Conditions des Wettanbieters bet-at-home geben. Diese beziehen sich nicht allein nur auf das Wettangebot, sondern umfassen auch die anderen iGaming Bereiche wie Poker oder Casino. Die hier zitierten und kommentierten Passagen beziehen sich auf die Fassung vom 30.03.2015, Version 2.8. Sollten sich in späteren Versionen wichtige Details geändert haben oder wenn euch Fehler auffallen, könnt ihr mich gern unter kontakt@wettanbieter.org darauf hinweisen.

Inhalte der Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Hier werden die Themen der AGB aufgelistet, interessante Stellen dieser Bestimmungen werde ich hier zitieren und entsprechend kommentieren.

Einleitung

Kommentar: Die Einleitung beschriebt die Verantwortlichkeiten der einzelnen Bereiche Sportwetten, Casino und Poker und stellt dazu die jeweiligen Lizenzen der Malta Gaming Authority vor.

A. Allgemeine Grundsätze

A.5 “Die Rechtsbeziehung zwischen dem Kunden und bet-at-home unterliegt dem maltesischen Recht unter Ausschluss der Verweisungsnormen des Internationalen Zivilrechts. Gerichtsstand für sämtliche Rechtsstreitigkeiten zwischen bet-at-home und dem Kunden ist Valletta (Malta).”

Kommentar: Bei einem Rechtsstreit kommt also kein deutsches Recht zum Einsatz. Bevor es aber so weit kommt, müssen Streitfälle zuerst mit dem Kundendienst und der Regulierungsbehörde verhandelt werden.

B. Wettregeln

B.2 “Einsätze auf Sportwetten, die von Kunden mit Wohnsitz oder gewöhnlichem Aufenthalt in der Bundesrepublik Deutschland getätigt werden, unterliegen aufgrund des Rennwett- und Lotteriegesetzes vom 1. Juli 2012 einer Besteuerung von 5 %. Bei Platzierung einer Wette erfolgt daher ein automatischer Abzug von 5 % des Wetteinsatzes. Die Berechnung von Gewinnen basiert auf dem um die Besteuerung verminderten Wetteinsatz.”

Kommentar: Hier noch einmal der Hinweis auf die Besteuerung von deutschen Spielern. Interessante Randnotiz hier ist, dass diese Steuer sofort vom Einsatz abgezogen wird und der reduzierte Einsatz für die Gewinnberechnung herangezogen wird. Effektiv macht dies aber keinen Unterschied zu den Vorgehensweisen anderer Anbieter, der Gewinn ändert sich dadurch nicht.

C. Livewetten

D. Virtuelle Wetten

E. Casino und Games

F. Poker-, Haus- und Chatroom-Regeln

G. Der Kunde

G.3 “Sollte ein minderjähriger Spieler identifiziert werden, wird sein Wettkonto umgehend gesperrt. Sollte es einem minderjährigen Spieler dennoch gelingen, Geld einzuzahlen, werden sämtliche Einzahlungen sowie erzielte Gewinne durch die MGA einbehalten. Jede dieser Personen wird von der MGA gestraft werden.”

Kommentar: Die Einbehaltung der Gelder und Bestrafung sind schon eine heftige Ansage. Dabei muss man allerdings anmerken, dass zum Beispiel eine Einzahlung per Kreditkarte erst möglich ist, nachdem man seine Identität bestätigt hat. Sollte sich also im Nachhinein herausstellen, dass sich ein Minderjähriger angemeldet und eingezahlt hat, dann handelt es sich um vorsätzlichen Betrug.

H. Konto

I. Sonstiges

J. Ausschluss und Begrenzung der Haftung

K. Einzahlungsoptionen

K.5 “Sobald Spieler eine Einzahlung vornehmen, wird ein “Know Your Client”-Verfahren ausgeführt.”

Kommentar: Hierbei handelt es sich um die Identitätsprüfung. Diese findet findet bei bet-at-home nicht erst nach der Einzahlung oder gar erst bei beantragter Auszahlung statt, sondern sofort. Ohne abgeschlossene Prüfung kann auch kein Geld eingezahlt werden.

L. Auszahlungen

M. Gewinnlimits