Wissenswertes aus den Cashpoint AGB

Wie bei jedem Wettanbieter sind die AGB staubtrocken und selten wird sich jemand diese komplett durchlesen. Wir hingegen haben uns diese einmal genauer angeschaut und möchten interessante Teile daraus zitieren und kommentieren.

Inhalte der Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Grundlage dieser Seite sind die AGB der Version 1.0 vom Juli 2013. Sollte mittlerweile eine neue Version veröffentlicht worden und Teile der hier aufgeführten Informationen nicht mehr korrekt sein, so bitte ich um eine kurze Benachrichtigung per Email an kontakt@wettanbieter.org.

I. Vorwort

II. Definitionen

1. Allgemeines

2. Vereinbarung

3. Berechtigung

4. Registrierungsinformationen

4.2 „Während des Registrierungsvorgangs muss ein KUNDE CASHPOINT einen gültigen Ausweis liefern, einschließlich, aber nicht limitiert auf eine Adresse, Kontakt Email und / oder persönliche Telefonnummer.“

Kommentar: Der Ausweis wird in der Regel nur bei der Registrierung im Wettshop sofort verlangt. Online geschieht dies für gewöhnlich erst nach der Anmeldung oder wenn die erste Einzahlung getätigt wurde – spätestens aber bei der Beantragung der ersten Auszahlung.

5. Passwort Sicherheit

6. Gesetzliche Einschränkungen

7. Nutzungseinschränkungen

8. Fehlverhalten des Kunden

9. Kündigung des Kontos

10. Abgebrochene oder nicht stattgefundene Spiele

11. Einzahlungen

12. Auszahlungen

12.2 „Die CASHPOINT Finanzabteilung kümmert sich um alle eingereichten Auszahlungsanfragen. CASHPOINT behält sich das Recht vor den Anspruch des Kunden zu überprüfen und im Zweifelsfall, die Auszahlung zurückzuhalten. Gültige Dokumente und Ausweise müssen vorgelegt werden, um eine Auszahlung zu verarbeiten. Auszahlungen über € 2.330 und höher werden nicht verarbeitet, es sei denn, diese Dokumente wurden von dem Spieler vorgelegt und von der CASHPOINT Finanzabteilung überprüft.“

Kommentar: Die Vorgehensweise und Summe wird von der Regulierungsbehörde in Malta vorgeschrieben. Diese Maßnahmen sind im Rahmen der Prävention von Geldwäsche von jedem Wettanbieter umzusetzen.

12.9 „Unter keinen Umständen können Gelder von einem Konto ausbezahlt werden, wenn nicht dieselbe Summe mindestens einmal umgesetzt wurde.“

Kommentar: Das würde bedeuten, dass ich auch große Gewinne erst auszahlen lassen kann, wenn ich zuvor entsprechende Wetten gesetzt hab. Für gewöhnlich beschränkten sich Wettanbieter bei diesen Formulierungen nur auf getätigte Einzahlungen.

13. Verwendung des Spieler Kontos

13.3 „Für den Fall, dass keine Transaktionen auf dem Konto eines Spielers für dreißig (30) Monate aufgezeichnet wurden, wird CASHPOINT das Guthabens dieses Kontos an den Kunden überweisen, oder wenn der Kunde nicht gefunden wird, an die Malta Gaming Authority.“

Kommentar: Bevor dies geschieht, wird aber wie in Punkt 13.5 beschrieben nach 12 Monaten das Konto für inaktiv erklärt und monatlich eine Gebühr von 5€ abgezogen. Eine Auszahlung von einem „ruhenden Konto“ kann nur in Verbindung mit dem Kundendienst durchgeführt werden.

14. Cashpoints Bonus Richtlinien

14.4 „Die Auszahlung von Guthaben von einem Konto vor Erfüllung der Bonusbedingungen macht den Bonus sofort zunichte und der KUNDE ist nicht mehr länger bezugsberechtigt für den angesammelten Bonus.“

Kommentar: Wie so oft werden auch bei Cashpoint sämtliche Boni gestrichen, wenn man vorzeitig eine Auszahlung beantragt.

15. Spaß Spiele

16. Beschränkte Haftung

17. Anti-Geldwäsche Richtlinien

18. Geistiges Eigentum

19. Schadenersatz

20. Laufzeit und Kündigung

21. Verantwortungsvolles Spielen

22. Beschwerden

23. Datenschutzerklärung

24. Sportwetten Regeln

25. Gewinnlimits

26. Wettbedingungen

27. Live Wetten

28. Restzeitwetten